Landschaftspark Duisburg-Nord

Nach der 12. Aquaristikmesse in Duisburg auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord, konnten wir es uns nicht nehmen lassen noch eine Caching-Runde zu drehen. Mit dabei waren „Schwein im Weltall“, „Bies“, „Lazarus-Rising“ und meine Wenigkeit.
Angegangen werden sollte ein Multi (D4/T3) mit 8 Stationen und einer Gesamtdauer von ca. 2,5 Stunden.

Achtung: An alle, die diesen Cache evtl. noch selber angehen möchten: im weiteren Text sind Spoiler enthalten.

Der Start gelang uns noch ganz gut…

Bei der 2. Station wurde es schon etwas schwieriger.
Hmm, den Hint hatte niemand von uns so richtig verstanden – Lila Pause???
An den Koordinaten war irgendwie nix was zur Aufgabe passte.
Lazarus-Rising ging ein wenig durch die Gegend, naja und da war dann Station 2 auf einmal.

Kurz gerechtet und weiter ging es. Hmm noch 1,5 km komisch war dies dann doch.
Also wieder zur Station 1, hatten wir die richtigen Zahlen überhaupt?
Ja, hatten wir, es gab nur einen kleinen Rechnerfehler. Punkt vor Strichrechnung.
(warum wird „geteilt durch“ denn auch als / dargestellt, ist doch ein Strich 😉 )
Naja, dann konnte es aber doch weitergehen…

Zur Station 3 irrten wir hin und her. Mittlerweile war es schon recht dunkel geworden. Dann tat sich aber doch noch der richtige Weg auf.
Die Aufgabe war schnell gelöst und wir hatten noch eine schöne Aussicht auf den nächtlichen Landschaftspark.

Weiter zur Station 4. Dort angekommen: ui, wie zählt man denn sich drehenden Lüfterblätter?
Einfacher wäre es gewesen ein Foto zu machen. Bevor wir auf diese glorreiche Idee kamen, hatten wir die Flügelzahl aber schon so ermittelt…
An Station 5 konnten wir dann trotz Taschenlampe das gesuchte Schild nicht erkennen.
Aber die Lösung war schnell gefunden. Wir hatten ja einen „Fast-Profi-Fotographen“ dabei.
Kamera raus, Blitz aufgebaut, ins Bild gezoomt und schon hatten wir die Lösung.
Nun kam der anstrengende Teil. Rauf auf Hochofen 5.

Ganz oben angekommen haben wir bei gefühlter Windstärke 12 den tollen Ausblick genossen und die Aufgabe gelöst.

Für die letzte Aufgabe ging es wieder eine Etage tiefer: Die Gichtbühne. Gesucht wurde eine Buchstaben-Zahlenkombination auf Gummi.

Im eisigen Wind haben wir lange gesucht und die Zahlen letztendlich doch noch gefunden. Mittlerweile waren wir schon ca. 3,5 Stunden unterwegs.
Nun hieß es endlich „Auf zum Final“… nach dem Abstieg von Hochofen 5 und einem kurzen Spaziergang konnten wir dann nach dieser langen Tour endlich das Logbuch in den Händen halten.

Unser Fazit: Eine perfekte Location und prima Aufgaben, die einen wirklich über das gesamte Gelände führen. Auf Grund einiger Mängel/Unstimmigkeiten hinsichtlich mancher Koordinaten oder der Hinweise, kann jedoch schnell ein wenig Frust aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.